18.02.2022 10:01:40 | Katrin Schumann
ein relativ kleiner Verein. Wir haben keine Verträge mit Gemeinden oder Kommunen bzgl. Tieraufnahmen, denn, wir arbeiten fast alle ehrenamtlich und gehen im eigentlichen Leben einem Job nach. Wir hätten also keine Zeitfenster, um den Kommunen, Polizei oder Ordnungsbehörden ad hoc zu helfen.

Das tun wir schon immer, wenn uns das Veterinäramt Tiere aus Beschlagnahmungen zeitnah zukommen lässt.

Wir freuen uns immer über aktive, aber auch passive Mitgliedschaften, die uns mit Hilfe ihres Jahresbeitrages iHv derzeit 30 Euro (oder ein selbst gewählter höherer Betrag), finanziell unter die Arme greifen. Von diesen Beiträgen bezahlen wir u.a. Nebenkosten, Tierarztkosten, Futter uvam.
Möglicherweise möchten weitere Tierschützer Mitglied in unserem Verein werden?
Dann schreiben Sie uns bitte unter: info@gnadenhof-lossa.de
Wir senden Ihnen den Aufnahmeantrag gern zu.

Wir werden in diesem Jahr stolze 20 Jahre alt.
Aufgrund der Corona-Situation, hat sich der ehrenamtlich und berufstätige Vorstand entschlossen, die Feierlichkeit auf das kommende Jahr zu verschieben.

Wir freuen uns aber sehr, dass wir es als Verein bis hierhin geschafft haben:

- zuerst ein Interimsgebäude in Wurzen
- dann unser eigenes Gelände mit Gebäuden in Lossa (in die wir aufgrund des Status Eigentum, auch investieren können.)

Unsere Gründungsmitglieder, haben sehr viel vor uns geschafft und den Grundstein für unseren Verein gelegt.
Auch die Weitergabe von Arbeitsweisen und den Umgang mit den Tieren, hat uns sehr geprägt.

Und sogar der Name des Vereins, ist mehr und mehr Programm:

Verein zum Wohl der Tiere e.V.

Und unsere Gründungsmitglieder ergänzten: Gnadenhof Lossa, weil man sich zunächst auf alte Tiere ausrichten wollte, in der Nähe des kleinen Örtchens Lossa liegend.

Diese Ergänzung wird oftmals Naserümpfend aufgenommen: "Hm. Gnadenhof - hört sich irgendwie komisch an; diesen Begriff werden wir nicht verwenden, wenn wir Ihren Verein "mal" erwähnen."

Diese Meinungsäußerungen führten sogar dazu, dass wir in einer unserer regelmäßig stattfindenden Vorstandssitzungen darüber diskutiert haben.
Fazit: es bleibt alles wie es ist und wer den Zusatz komisch findet - ja dem können wir auch nicht mehr helfen.

Wir haben wirklich GENÜGEND (!) Gnadenhoftiere in unserer Fürsorge, egal, ob vor Ort oder zu Hause, die wir gern "präsentieren" würden und für die es bisher kaum einen Interessenten gab.

Wir sind ja ein Gnadenhof MIT Tiervermittlung.

Derzeit leben bei uns ca. 100 Katzen und 30 Kaninchen, allesamt groß und klein :-)

Habt Ihr Fragen? Dann fragt uns gern, bspw. unter der oben erwähnten Email-Adresse.

Danke für Eure Aufmerksamkeit.