17.03.2021 13:56:36 | Katrin Schumann
und wissen nicht genau wie?

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, sich in den Vereinen, die auch große Last aufgrund der Corona-Situation haben, zu helfen.

Bei uns sind es die folgenden:

1. Aktive oder passive Mitgliedschaft (Jahresgebühr 30 Euro oder selbst gewählt, höher)
2. Tierpatenschaft (für sich selbst oder zum Verschenken)
3. Ehrenamtliche Unterstützung vor Ort bspw.
4. Ableistung von Sozialstunden oder Praktika
5. Geld sammeln, gern zweckgebunden und dies i.R. von Geburtstagen, Jubiläen oder
    Firmenfeierlichkeiten. Spendendosen können wir zur Verfügung stellen.
6. Aufstellen von Futterboxen in Lebensmittelmärkten in unserem Umkreis
7. Oder Sie haben echtes Interesse an einem Not"fell", welches sonst keine Chance auf eine Vermittlung hätte?
8. Oder Sie haben ganz andere Idden ?

Vieles ergibt sich, wenn man miteinander telefoniert. Wir loten dann aus, was bei Ihnen möglich ist. Alles ist wichtig. Egal, ob es das Besorgen und Bringen eines Heu- oder Strohballens oder auch von Hobelspänen ist, oder um kleinere malermäßige Instandsetzungen oder die Teilnahme bei unserem seit Jahren angebotenen Projekt "Kinder lesen Katzen vor", bei dem übrigens ein anderer Verein dafür eine Auszeichnung erhält.

Wir möchten die Bevölkerung immer wieder ermuntern, mit uns ins Gesprch zu kommen und nicht lange zu überlegen :-) !

Es grüßt unser Notfell Renè. Dieser ist derzeit noch nicht vermittelbar, er wird von uns noch intensiv betreut.