16.03.2021 09:17:12 | Katrin Schumann

Wir betreuen in unserem Umkreis Futterstellen, die sich z.T. auf abgelegenen Höfen befinden.
Oftmals sind dort die eigenen Mäusefänger unterwegs und wir wissen es alle: wo einmal Katzen sind, kommen weitere Tiere hinzu.
Bekanntlich haben wir letztes Jahr auf 2 Höfen Katzen gefangen und kastrieren lassen. Jungtiere und hilfebedürftige Tiere, haben wir bei uns aufgenommen, versorgt und gesund gepflegt.

Nun stehen die Nachkontrollen auf den Höfen an. Wir heben hier nicht die Zeigefinger, sondern bieten unsere Unterstützung an. Wir bringen Futter mit und bitten, uns auch künftig zu kontaktieren, wenn erneut trächtige oder hilfebedürftige Katzen auftauchen.

Anbei ein schönes Foto von heute morgen; die Futterlieferung wurde von einem kastrierten Kater sehr begrüßt! 
Die Chefin des Hofes freut sich u.a. darüber, dass die Tiere nach den Kastrationen "nicht mehr so wild sind, ja sogar zahm werden."
Dies ist wichtig. Denn mit dieser Voraussetzung, kann man die Tiere auch schneller einmal "einpacken" und zum Tierarzt bringen.

Anbei ein schönes Bild von heute :-)

P.S. Wer uns bei den Kastrationen von Katzen finanziell unter die Arme greifen möchte, spendet bitte an:

IBAN: DE82 8605 0200 1041 0491 76
Stichwort: Kastrationen
Und: jeder Euro ist für uns und unsere Hilfestellung anderen gegenüber wichtig.