19.12.2020 04:23:15 | Katrin Schumann
"aus dem Wald", bspw. Phoebe

Wer unsere Informationen verfolgt, weiß, dass wir in diesem Jahr diverse Höfe mit jeweils ca. 20-30 Katzen "bearbeitet" haben.
Das heißt bspw.: Kastraion der großen Katzen, und Aufnahme vieler kleiner Katzen, die dicke Bäuche hatten, dies nicht vom Fressen, sondern von den vielen Würmern, die sie sich in sich trugen.
Viele Behandlungen in unseren Quarantänestationen waren notwendig.

Oftmals bringen wir es nicht übers Herz, die zu dem Zeitpunkt relativ kleinen Katzen einfach wieder auszusetzen, so dass die meisten bei uns verbleiben.
Bei Phoebe sind wir uns noch nicht so sicher, sie ist ziemlich unkompatibel. Wir wissen auch nicht, was die arme Katze durchgemacht hat. Es hieß, sie käme aus dem Wald.

Ihr seht nun zwei Fotos, das erste zeigt den Spielbeginn, das zweite das Spielende. Na, zumindest sind die Ohren nicht mehr flach.

Diese Tiere nach Wochen gesund zu bekommen, kostet ziemlich viel Geld, denn mehrfach müssen die verschiedenen Würmer und andere Krankheiten behandelt werden.

Falls jemand in diesem Jahr keine Gaben zu Weihnachten verschenken kann und dennoch etwas Gutes tun möchte, könnte uns doch einen kleinen Obolus zur Verfügung stellen?
Spendenquittungen werden ausgestellt, sofern auf den Überweisungen die komplette Adresse ersichtlich ist.
Hier unsere IBAN: DE 82 8605 0200 1041 0491 76

Und hier nun unsere junge Phoebe:

1. "Ohne" Ohren




2. Mit Ohren :-)



Wir bemühen uns immer, allen schwer gezeichneten Tieren zu helfen. Aus dem Grund konzentrieren wir uns nach wie vor auf echte Notfälle. Aufnahmen aus Privathaushalten ist deswegen fast unmöglich. Hier können wir derzeit nur anbieten, Ihr Tier auf unsere Seite "von privat an privat" zu stellen.