Spatzi

Ich lag im eiskalten Schnee in einer Gartensparte in Wurzen, sterbend. Leute gingen an mir vorbei und amüsierten sich über mich. Ich weiß nicht mehr, wie lange ich da lag und warum man mich auslachte.
Ein Frau kam und holte eine ehrenamtliche Helferin vom Gnadenhof Lossa. Diese nahm mich völlig unterkühlt und krank auf, wickelte mich in ein dickes Handtuch und brachte mich zum Tierarzt. Ich bekam dann auf dem Gnadenhof ein eigenes Quaratänezimmer mit Fußbodenheizung. Das war schön, endlich Wärme!
Aller zwei Tage, ging es nun zum TA. Alle haben alles versucht.
Man hat mich jedoch zu lange bei minus 5-10 Grad liegen lassen.
Ich habe es nicht geschafft. Ob es nun durch die Ignoranz der Menschen oder durch mein Tierleid passierte, konnte nicht mehr fest gestellt werden.

Ich danke jedoch noch allen Helfern vom Gnadenhof Lossa, für die ständige Betreuung, die Wärme und das Futter. Sie haben alles getan, mich nicht im Stich gelassen und mich nicht allein sterben lassen.

Stellvertretend für alle Katzen, die geboren, ausgesetzt und sich allein überlassen werden, appelliere ich an alle Menschen, Katzen kastrieren zu lassen, die Freigang haben. Vor allen Dingen die Katzenbesitzer in den Gartensparten, müssen sich mehr um die Katzen kümmern. Viel Leid bliebe Tier und Mensch erspart.
Der Gnadenhof kümmert sich ständig um die Kastration herrenloser Katzen. Ihr könnt die Helfer jederzeit ansprechen.
Wer Geld für dieses Kastrationsprogramm oder auch für die TA-Kosten spenden möchte, der verwendet bitte folgende Kontonummer bei der VR Bank:
IBAN:DE17860954840340028783, Betreff: Kastration von Katzen

Wenn sich die Leute aus der Gartensparte, in der ich so lange gelitten habe, rechtzeitig gekümmert hätten, wäre mir und sicher meinen Geschwistern ein langes Sterben erspart geblieben. Und niemand müsste nun traurig über mein Tod sein.

Ich grüße Euch nun aus dem Himmel, ich hätte gern weiter gelebt.
Euer trauriger Spatzi