02.11.2019 19:10:54 | Katrin Schumann
02.11.2019


- Kater Hamlet, ist heute zum Probewohnen gefahren. Wir hoffen, dass er mit seinen 6,1 kg den kleinen

  Hund der Familie mit 5 kg nicht übersieht  Hamlet hat es echt verdient, endlich in eine Familie
  zu kommen, die ihn liebt!

  (Ihr wisst, dass war der schöne große schwarze überfahrene Kater, den unsere Tierärztin so wunderbar
  behandelt hat.)

- Neu bei uns: Katzenkind Tina, völlig ausgehungert, eine Quarantänebox war noch frei ...
- Und: die 4 Katzen, die wir vor 2 Tagen aufgenommen hatten, mussten am Tag ihres Kommens direkt eine Wurm- und Flohkur über sich ergehen lassen. Wir sind der Meinung, dass sie   "draußen" nicht viel länger überlebt hätten, denn sie brechen die vielen Würmer sogar heraus, die übrigens auch hinten heraus kommen. Der Anblick ist nichts für schwache Nerven. Und   nein, es hilft halt nicht, die Katzen "draußen" nur zu füttern, sie gehen dort elendig zu Grunde. Bilder ersparen wir Euch. Auch für solche Behandlungen, die wir mittlerweile fast täglich   vornehmen, werden Eure Spenden verwendet, für die wir wirklich unendlich dankbar sind. Beim 2. Bild seht ihr ein kleines geschundenes Katzenkind (von der 4-er Gruppe), welches heute   von uns mit dem Hinterteil gebadet werden musste. Der Zustand, tut nicht nur ihm weh ...
- Heute waren noch viele Mädchen bei uns, die enorm geholfen haben, bspw. bei den Kaninchen - DANKE!
- Unsere Silvia, hatte über das Internet eine Mikrowelle für uns gesucht, da unsere defekt war - und
  gefunden (gebraucht, top in Ordnung und für die Zubereitung mancher Tiernahrung, bestens geeignet.
  Silvia wurde ernsthaft gefragt, warum wir die Tiere in die Mikro stecken   
  NEIN, für die Tiernahrung, war und ist diese gedacht.
- 2 Helfer, haben heute Lagerwirtschaft bei Katzenkörben, Kaninchenkäfigen etc. betrieben - das
  war richtig toll! Das ist derzeit bei dem Tieraufkommen durch uns kaum zu leisten.
- Geschenke: Wir haben heute Josera - getreidefreies Katzenfutter, Handcreme, Kopierpapier,
  Nervennahrung und Pullover für unsere Ehrenamtlichen bekommen. Manchmal wird gefragt,     
  warum wir so viele Pullover benötigen. Antwort: weil diese nach jedem Lossa-Tag, in der Wäsche landen.
  Wir haben ja selbst auch Tiere zu Hause, an die wir denken müssen. Desinfektion und Hygiene,
  stehen bei uns immer an erster Stelle.
  Wir danken Euch wirklich sehr für Euer Engagement, Euer Interesse und Eure Spenden!

  Liebe Grüße von Eurem Lossa-Team.

TINA

Krankes kleines Mädchen: