Struppi und Puppe, 2 hübsche Zwergkaninchen, 8 Jahre alt

Beide Kaninchen, "kamen in diesem Jahr zu uns". Von Anfang an,
wackelte eine etwas mit dem Köpfchen. Das Kaninchen hat die sog.
Sternguckerkrankheit, Encephalitozoonose, in einer leichten Form.
Puppe hält halt manchmal den Kopf etwas schief.
Wir können die beiden nun nicht bei unseren anderen Kaninchen
integrieren und suchen auf dem Weg Kaninchenhalter, die ggf.
bereits ein oder zwei Kaninchen mit der gleichen Krankheit haben
und die uns die beiden Hübschen abnehmen würden. 
 







 
Pinoccio, geb. Mai 2018 Ist lieb, zahm, liebt Bruno, hat jedoch ständig einen kleinen Infekt (kein Katzenschnupfen). Braucht Liebe und Wärme. Er ist so verschmust, dass kaum ordentliche Fotos gelingen ...  
 
   
Bruno, geb. Mai 2018: Er kam aus einem Tierhortungshaushalt zu uns. Von Anfang an, fehlte ihm ein Teil seines Pfötchens. Wer nimmt diesen kleinen hübschen und zahmen  Kater bei sich auf ?  
 
   
Willy, ca. 10 Jahr - trauert und wir suchen dringend für ihn ein neues und ruhiges zu Hause. Sein Herrchen ist verstorben und er nun bei uns.  
 
   
Chilli, geb. März 2018  
Unsere Chilli kam aus einem unzumutbaren Haushalt zu uns. Die Besitzerin verschwand und schloß vorher noch die Wohnung ab. Chilli war mit einer anderen Katze tagelang eingeschlossen
Sie wurde ca. im März geboren und war ganz verschmust und lieb. Plötzlich zeigte sie Auffälligkeiten, bspw. drehte sie sich im Kreis. Anfassen war auch nur bedingt möglich. Ein schnelles Handeln durch den Tierarzt war dringend nötig. Es wurde eine plötzliche Erblindung festgestellt. Die arme Kleine - mit einem Mal blind und noch nichts von der Welt kennengelernt. Das erklärte uns ihr Verhalten. Kaum vorstellbar, dass man auf einem Schlag nichts mehr sieht. Chilli befindet sich derzeit auf einer Pflegestelle.Sie bekommt weiterhin Medizin und muss in ärztlicher Kontrolle bleiben, da nun festgestellt hat, dass sie an Epilepsie leidet. Die Kosten müssen wir nun zusätzlich durch Spendenaufrufe und private Geldspenden im Verein stemmen. Vielleicht hat der eine oder andere für unsere kleinen Maus ein paar "Mäuse" übrig. Wir wären so dankbar, wenn die bestmöglichsten und dringend notwendigen Behandlungen weiter gehen können. Chili ist noch viel zu jung und soll ihr Leben wieder lieben lernen.  Sofern sich ihr Zustand durch die ärztliche Kontrolle incl. Medizingabe stabilisiert, könnten wir uns vorstellen, die kleine Maus in eine feste Pflegestelle zu geben oder sogar an Menschen zu vermitteln, die Erfahrungen in Sachen Katze und Epilepsi haben.